Corona Hilfsprogramm gegen Hunger

Tausende arme Familien, die täglich von der Hand in den Mund lebten, sind seit Monaten ohne Einkommen – und sie dürfen ihre ärmlichen Behausungen kaum verlassen. „Bevor wir an Covid-19 sterben, sterben wir an Hunger“, sagen die Menschen. Diesem Szenario versuchen wir mit einem umfassenden Nothilfeprogramm vorzubeugen und verteilen Essensrationen an diejenigen Bewohner, die durch die Ausgangssperre ihre Jobs verloren haben und nicht mehr wissen, wie sie sich und ihre Familien ernähren sollen. Über 3.000 Familien, circa 15.000 Menschen haben wir bisher mit Lebensmittelpaketen versorgt.

Wir helfen mit Nahrungsmittelpaketen 

Besonders schwer werden die Auswirkungen der Corona-Pandemie für die am stärksten von Armut betroffenen Menschen, die weder über ausreichende sanitäre Einrichtungen noch starke Gesundheitssysteme in ihrer Nähe verfügen, sein. Während des Lockdowns in Indien haben wir über 180.000 Mahlzeiten im Bundesstaat Uttar Pradeshim im Norden von Indien an bedürftige Menschen verteilt und sie so vor dem Hungertod bewahrt. Die Herausforderungen, die vor uns liegen sind riesig. Mit einer Spende können Sie unsere Corona-Hilfe unterstützen und einen Beitrag zur Bewältigung der Krise leisten.

Sie können mithelfen

Mit Ihrer Hilfe können wir noch weiteren Familien die so wichtigen Essenspakete ermöglichen.

Kostenaufwand Familien-Pakete
100 Essens-/Hilfspakete: 1.000 €
10  Essens-/Hilfspakete: 100 €
1 Essens-/Hilfspaket: 10 €

Spendenkonto
Open Heaven e.V.
IBAN: DE89700205000009818801

PayPal Spende
Betreff: Hilfspaket Indien + Ihre Adresse für Spendenbescheinigung

 

Friseursalon bringt Hoffnung

Friseursalon bringt Hoffnung

Ein Münchner Friseur möchte nicht nur Menschen in Oberbayern mit schönen Frisuren glücklichmachen, sondern auch Menschen in anderen Teilen unserer Welt unterstützen, die dringend auf Hilfe angewiesen sind.

Meju´s Leidenschaft zu helfen

Meju´s Leidenschaft zu helfen

„Tut es noch sehr weh?“ fragt Meju, während sie behutsam einen neuen Verband um den Fuß eines Mädchen vor dem Jugendzentrum legt. Das Mädchen war beim Spielen in den Straßen von Likoni umgeknickt und Meju kümmert sich so gut sie kann um den Fuß, wie sie es häufig...

Ein Traum wird wahr

Ein Traum wird wahr

2008 kam Pauline mit ihren drei Geschwistern zu uns in Kinderheim in Kenia. Ihre Mama war gerade gestorben und der Papa überfordert. Sie durfte eine Schule besuchen, konnte studieren und arbeitet heute als Lehrerin.

Bitte informieren Sie mich über Neuigkeiten und Aktivitäten